Der Punker Peter
Jürgen Lehrich

Der Autor


  So sieht man mich beim Wandern.




Ich bin 1948 in Gelsenkirchen geboren und stamme aus einer Metzgerfamilie. Bis zur 5.Klasse besuchte ich die Volksschule in Gelsenkirchen und war dann ,die nächsten 3 Jahre, in einer Klosterschule ( Internat ), ohne Missbrauch.

Nach Abschluss der Volksschule ging ich auf die 2jährige Handelsschule, in Gelsenkirchen, und habe anschließend eine Ausbildung zum Drogisten gemacht. Dann rief mich die Bundeswehr und ich bin dem Ruf gefolgt.Nach der Grundausbildung habe ich nicht, wie fast alle, den Führerschein gemacht, sondern bin in die Sanitätskompanie gewechselt um eine weitere Ausbildung, zum Vollsanitäter, zu machen.
Nach Abschluss meiner 2jährigen Bundeswehrzeit war ich dann nicht nur Stabsunteroffizier sondern hatte auch die Prüfung zum Krankenpfleger gemacht.( Mir fehlte nur die staatl. Prüfung)

Nun wurde es Zeit die erworbenen Kenntnisse in die Tat umzusetzen.Ich begann eine Tätigkeit bei einer deutschen Kosmetikfirma und betreute, nach einer sehr ausführlichen Einarbeitungszeit, Kunden im gesamten Bundesgebiet.Als ich merkte dass ich hier nicht mehr bewegen konnte, suchte ich eine neue Herausforderung.

Ich bewarb mich bei einer internationalen, französischen Kosmetikfirma und begann eine erfolgreiche und langjährige Tätigkeit, mit einem großen Verantwortungsbereich, als Vertriebsmanager.Diese Aufgaben erledigte ich über 34 Jahre um dann, als Vorsitzender, in die Mitarbeitervertretung berufen zu werden.
Hier war ich mitverantwortlich für über 500 Kolleginnen und Kollegen, im ganzen Land.

Im Jahr 2006 ging ich dann, auf eigenen Wunsch, in die Altersteilzeit.

Damit begann ein neues und ganz anderes Leben.

Ich war endlich daheim.

Nun hatte ich Zeit für meine Familie und auch für meinen ersten Enkel.Zwischenzeitlich ist ein dritter da und es ist einfach schön wenn man dabei ist, wenn sich junges Leben entwickelt.Für meine zwei Töchter hatte ich leider nicht die Zeit, die mir jetzt zur Verfügung steht.

Schon bei meinen Töchter hatte ich darüber nachgedacht was ich ihnen, vor dem Schlafen, vorlese.Mit welchen Gedanken, aus den Märchen und Geschichten, schlafen sie ein? Ich habe diese Geschichten nicht mit einem Gespräch begleitet und so kam es doch oft vor, dass sich bei meinen Kindern Angstsituation aufgebaut haben.Damals habe ich schon die Botschaften erkannt. Also musste etwas geschehen, und so entstanden die ersten Verse zu meinem Buch "Der Punker Peter"
Als fast alle Texte geschrieben waren lagen sie in meinem Schreibtisch, denn ich hatte niemanden gefunden der mir diese Texte illustriert.
Über Freunde lernte ich meine jetzige Illustratorin, Georgine Röder, kennen.Es war ein Glücksfall.Wir verstanden uns sofort und sie fand meine Idee, gemeinsam ein Buch herauszubringen, gut.Von den Texten und der gesamten Philosophie war sie begeistert und so begann eine tolle Zusammenarbeit.
Aber, was wir nicht wußten, der schwierigste Teil des Projektes lag noch vor uns.Wir brauchten einen Verlag.
Das Manskript habe ich dann an ca. 40 Verlage geschickt und ich erhielt jedes Mal die Antwort: "Tolles Buch, aber es passt nicht in unser Verlagskonzept."
Als ich schon versucht war das Buch im Eigenverlag auf den Markt zu bringen meldeten sich 2 Verlage die es, mit einer entsprechenden Beteiligung, auf den Markt bringen wollten.Ich entschied mich für den Wagner Verlag in Gelnhausen.
Hier wurde das Buch bearbeitet, lektoriert, gedruckt und in den Handel gebracht.
Es war dann ein erhabenes Gefühl, das fertige Buch in den Händen zu haben.

Die Idee, mit meinen Texten und den Illustrationen von Gorgi, hat uns getrieben und es ist ein weiteres Buch entstanden.Wir sehen hiermit erneut die Möglichkeit wieder aktiv etwas für den Kinder- und Jugendschutz zu leisten. 

Immer wieder werde ich gefragt: "Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen?“ Dann schmunzle ich und sage: “Bei mir war es so, dass ich das in der ersten Klasse gelernt habe.“
Schon vor Jahren habe ich, für besondere Anlässe,  im Familien- und Freundeskreis, Gedichte oder ausgefallene Geschichten geschrieben.Es hat mich immer wieder einmal gereizt ein Buch zu schreiben, aber ich habe einfach nicht die Zeit dazu gefunden.Mit dem Beginn meiner Alterteilzeit hat es dann wirklich geklappt.Ich habe mir damit einen lang gehegten Wunsch erfüllt.

Nun ist schon mein zweites Buch, Der Punker Peter und Marie- verloren im Märchenwald, auf dem Markt und es gibt weitere Ideen zu neuen Themen.Ich nehme mir aber jetzt etwas Zeit für das nächste Projekt, denn es ist schon sehr aufregend.


Für die körperliche Fitness sorge ich durch meine Hobbys wie Tennis, Wandern und Schwimmen.